Das Größte, was ich tun kann!

Anbetung ist wie ein Boxenstopp. Ich gehe rein mit leerem Tank, abgefahrenen Reifen, oft ohne Lust und mit einem harten Herzen – manchmal nervt es abbremsen zu müssen, vom Tempo zu gehen. Oft ist est echt ein Kampf auszuharren. Raus komme ich mit neuer Fülle, mit einem Herzen das wieder mehr lieben kann, das nicht mehr so viel urteilt und den Nächsten und die Welt mit den Augen Jesu sieht. Zuallerst ist Anbetung aber einfach das Größte, was ich tun kann: Vor meinem grandiosen Schöpfer in Lobpreis niederknien! ER ist GROß! TRY IT